14.05.2022

ETuS Nordic Walkerinnen auf sportlicher Erlebnisreise in der Hauptstadt

Freude, Freude, Freude stand über allen Dingen beim Frauenlauf Berlin 2022.

Unter dem Motto „Von starken Frauen für starke Frauen“ gingen am 14. Mai 2022
etwa 10000 Teilnehmerinnen in Berlin für den guten Zweck an den Start. Zwei lange Jahre mussten die Starterinnen aus Rheine auf dieses Event warten. Erlebt haben die Nordic Walkerinnen dann allerdings einen sportlichen Wohlfühltag der Extraklasse.


Gewalkt und gelaufen wurde in und um den Berliner Tiergarten. Zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule standen Spaß an Bewegung und dabei etwas Gutes tun im Vordergrund. Je nach persönlichem Gusto, betrug die Streckenlänge 5km oder 10 km. Neben dem sportlichen Highlight gönnten sich die ETuS-lerinnen ein gut gefülltes Rahmenprogramm, mit faszinierenden Eindrücken. Der Besuch im KaDeWe, die Gedächniskirche , die Museumsinsel oder der nächtliche Streifzug über den Kurfürstendamm, zählten ebenso dazu, wie der Besuch des Revuetheaters Friederichstadtpalast.


Nach 3 Tagen Berlin hieß es dann am Sonntag Kofferpacken. Mit etwas Wehmut im Gepäck und vielen schönen Momenten ging es dann von der Spree zurück an die Ems.

06.05.2022

Emsdettener Teekottenlauf 2022

Nach 2-jähriger Corona-Pause startete die LG Emsdetten am 6. Mai die bereits 33. Auflage der beliebten Laufveranstaltung am Teekotten und erreichte mit 1115 Teilnehmern eine sehr gute Beteiligung.

Vorne, (v. l.), Maria Hilmes, Regina von der Straten, Britta Holthaus, Ruth Kotte, Michael Hegemann und Frank Brügge. Hinten, (v. l.), Matthias Deitmer, Thomas von der Straten, Andreas Reiners, Heribert Bonke, Klaus Brinkmann und Hartmut Gottensträter. Es fehlt: Wilfried Kwiatkowski

Die Strecke verläuft als Landschaftslauf, gänzlich flach, am Rand des Emsdettener Venns. Der Start- und Zielbereich liegt im Stadion und sorgt so für eine besonders
zuschauerfreundliche Atmosphäre.

Bei optimalen Wetterbedingungen hatten sich 13 Sportler und Freunde des ETuS angemeldet und teilten sich auf die verschiedenen Distanzen auf. Maria Hilmes, Matthias Deitmer und Heribert Bonke entschieden sich für die 10-Kilometer-Distanz. Heribert Bonke überquerte als erster Läufer des Teams nach 51:07 min die Ziellinie. Ihm folgte Maria Hilmes, die mit 55:33 den 1. Platz in der AK W50 belegte. Ihr folgte Matthias Deitmer mit 59:29 min. Der Rest des Teams hatte sich für dieHalbmarathon-Distanz entschieden, in der in diesem Jahr auch die
Kreismeisterschaften ausgetragen wurden.

Michael Hegemann kam bereits nach 1:40:21 ins Ziel und wurde mit dem Platz 2 KreisAK M55 belohnt. Frank Brügge begleitete das Team als Gastläufer und überquerte die Ziellinie nach 1:44:20. Wilfried Kwiatkowski folgte ihm in 1:48:35 und belegte den 8. Platz in der AK Senioren M55. Der Rest des Teams ging den Wettkampf etwas ruhiger an.

Ruth Kotte erreichte nach 1:55:36 den 2. Platz in der KreisAK W45. Klaus
Brinkmann überquerte die Ziellinie nach 1:55:39 und belegte damit Platz 5 in
der KreisAK M55. Kurz danach kam Hartmut Gottensträter mit 1:58:49 ins Ziel
und belegte damit Platz 6 in der KreisAK M55. Britta Holthaus erreichte nach
2:00:33 den 3. Platz in der KreisAK W45. Andreas Reiners belegte in 2:01:34
den 3. Platz in der KreisAK M60. Nur einen Wimpernschlag danach kam Thomas
von der Straten mit 2:01:36 als KreisAK 4. M60 ins Ziel. Regina von der
Straten erreichte in 2:04:35 den 4. Platz in der KreisAK W55.

Mit diesen Ergebnissen haben alle teilnehmenden Sportler ihre gute Trainingsverfassung unter Beweis gestellt.

02.04.2022

ETuS Nordic Walker unterwegs durch die Grafschaft

Mit der Idee von „Damals“ hinein ins „Hier und Heute“

Am Samstag, den 02. April 2022 fand endlich, nach mehr als zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause, ein vereinsinternes Nordic Walking Event statt.

Mit einem großartigen Teilnehmerfeld, machten sich die Trainerinnen auf unterschiedlich langen Strecken auf den Weg von Rheine nach Bad Bentheim. Zur Wahl standen drei Etappen. Der 21,5 km lange Halbmarathon, eine ca. 13 km lange Mittelstrecke und eine Kurzstrecke mit 5 km. Start dieser landschaftlichen Traumroute war am Stadion Uhlenhook. Vorbei an den Haddorfer Seen führte der Weg zum Wanderparkplatz „Steider Heck“. Hier gab es eine erste leckere Stärkung mit Getränken, frischem Obst und „frischen Walkern“. Weiter ging es über den bekannten „Töddenweg“ durch das Samerrott nach Schüttorf. Nach Boxenstop am dortigen Freibad, ging es auf die 5 km lange Schlussetappe.

Durch den wunderschönen Bentheimer Kurpark erreichten die Teilnehmer das Ziel, die Bentheimer Therme. Hier sollten noch einmal ALLE verwöhnt werden. Mit selbstgebackenem Kuchen und frischem heißen Kaffee fand dieses Event einen genussvollen Abschluss.

Ein gelungener Jahresauftakt 2022, so das Fazit des vierköpfigen Trainerinnenteams, die hoffnungsvoll auf die nächsten Ereignisse blicken. Der „Berliner Avon Frauenlauf“ im Mai, oder der Osnabrücker Zoolauf im Juni könnten hier die nächsten Highlights werden.

28.03.2022

15. AOK Firmenlauf - 02.09.2022

Laufen bzw. Walken für das Betriebsklima

Auch mit dem 15. AOK-Firmenlauf in Rheine möchten wir die Freude an der Bewegung und den Teamgedanken verknüpfen. Es geht nicht um Zeit und Leistung, sondern vielmehr um das gemeinsame Aktivwerden. Spaß, Gesundheit und Gemeinschaftsgefühl stehen im Mittelpunkt. Schließlich kommen gerade bei beruflich engagierten Menschen sportliche Betätigung und die damit verbundenen Vorteile häufig viel zu kurz.

Der AOK-Firmenlauf will einen Beitrag dazu leisten, Arbeit und Sport miteinander zu verbinden. Während man sich tagein und tagaus im Unternehmen für das Erreichen unterschiedlichster und vielfach hochgesteckter Ziele einsetzt, kann man den AOK-Firmenlauf recht gelassen angehen. Es geht zwar auch um das gemeinsame Erreichen eines Zieles, aber ohne Zahlen- oder Zeitdruck. Nur das Ankommen zählt. Deshalb ist die Lauf-/Walkdistanz mit zirka 5,5 km bewusst so gewählt, dass auch weniger trainierte Läufer/innen und Walker/innen ohne Schwierigkeiten am Ziel ankommen. Pausieren oder auch einfach Abbrechen ist natürlich jederzeit möglich.
 

Laufen liegt voll im Trend und steht für bewusstes und positives Lebensgefühl.  Mit Laufen verbindet man Zeitgeist, Gesundheit und Vitalität. Daher nimmt die Laufbewegung auch immer neue Formen an. So finden Firmenläufe mittlerweile in immer mehr Ländern und auch deutschlandweit immer größeren Anklang. Der 14. AOK-Firmenlauf in 2019 in Rheine mit über 2.000 Teilnehmern und Teilnehmerinnen ermutigt uns, auch in diesem Jahr fürs Betriebsklima zu laufen.


Also: Motivieren auch Sie möglichst viele Mitarbeiter/innen bzw. Arbeitskolleginnen und -kollegen zur Teilnahme und melden Sie sich an.

Für die Teilnahme am Firmenlauf anmelden und Teilnehmerzahl eintragen hier.

Weitere Infos zum Lauf hier.

15.03.2022

Neue Laufkurse beim ETuS Rheine

Entdecken Sie den Spaß am Laufen! Es stärkt das Herz-/Kreislaufsystem und die Immunabwehr, regt den Fettstoffwechsel an und fördert auch die Gehirndurchblutung.

Ab dem 30.03.2022 bieten die Laufsportler des ETuS Rheine wieder Kurse für Laufanfänger unter der Leitung der erfahrenen Lauftrainer Yvonne Kretschmer und Helmut Poggemann und dem Abteilungsleiter der Laufsportler Frank Meyer an.

Ziel der Laufkurses ist es, Ausdauer und Kondition durch sinnvoll aufbauendes Training zu steigern. Gelaufen wird im „Wohlfühltempo“ mit kurzen Gehpausen, die nach und nach mit fortschreitender Fitness reduziert werden. Am Ende des Kurses werden die Teilnehmer in der Lage sein, 5 km ohne Pause laufen zu können. Dies kann beim Sommerlauf der LG Rheine-Elte, der vorauss. am 03.06.2022 stattfinden soll, im Bentlager Wald unter Beweis gestellt werden. Für den Kurs wird eine Gebühr von 40,00 Euro erhoben - ETuS Mitglieder zahlen 25,00 Euro.

Wiedereinsteiger sind zu Kurs 1 ebenfalls herzlich willkommen. Sie werden von den Übungsleitern der Freizeitläufer entsprechend Ihrem aktuellen Leistungsstand betreut.

  • Kurs 1 beginnt am Do., 31.03.2022:Die Teilnehmer treffen sich Dienstags und Donnerstags um 18:30 Uhr am Parkplatz Zoo in Rheine mit Helmut Poggemann und Frank Meyer. Maximale Teilnehmerzahl 20 Personen. Jede Trainingseinheit dauert ca. 60 Minuten.

 

  • Kurs 2 beginnt am Mi., 30.03.2022:Die Teilnehmer treffen sich Mittwochs um 09:30 und Sonntags um 10:30 Uhr am Parkplatz Zoo in Rheine mit Yvonne Kretschmer. Maximale Teilnehmerzahl 10 Personen. Jede Trainingseinheit dauert ca. 60 Minuten.

 

Infos in der ETuS Geschäftsstelle unter: Tel. 05971 / 12053 und auf der Homepage www.etus-rheine.de

Schriftliche Anmeldungen zu den beiden ca. 9-wöchigen Kursen bitte mit der Angabe der Kurs-Nr. und Ihren Kontaktdaten an: etus.rheine@t-online.de

Wir freuen uns auf Euch !

Yvonne Kretschmer, Helmut Poggemann, Frank Meyer und die Übungsleiter der Freizeitläufer

14.03.2022

„IRONMAN 70.3 in Dresden“

Ein IRONMAN 70.3-Rennen besteht aus 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen.

Die Corona-Pandemie hat den Wettkampf-Kalender in den letzten Jahren ordentlich durcheinandergebracht. Die Freude auf einen Wettkampf und die damit verbundene Vorbereitung konnte uns Corona aber nicht nehmen. So ist bei den Teilnehmern des Triathlon-Teams der Wunsch nach einem gemeinsamen Event entstanden. Beim Studium der geplanten Termine fiel die Wahl auf Dresden. Viele Triathleten haben sich für den IRONMAN 70.3 angemeldet. Aber was bedeutet eigentlich IM 70.3?

Ein IRONMAN 70.3-Rennen besteht aus 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen. Der Name leitet sich aus der Summe der Einzeldistanzen ab, die 70,3 Meilen beträgt. Der IRONMAN 70.3 Dresden wird durch seine Routenführung ganz individuelle Etappen für die Athletinnen und Athleten bereithalten. Er beginnt mit dem Schwimmen im Becken des historischen Dresdner Alberthafens, einem Staugewässer der Elbe. Weiter geht es mit dem Rad von Dresden über Meißen bis kurz vor Riesa und zurück – eine Tour mit hügeligen Abschnitten und schnellen flachen Etappen auf Bundes- bzw. Landstraßen und dem Elberadweg. Die Laufstrecke in Dresden wird in drei Runden absolviert und führt vorbei an den bekannten Sehenswürdigkeiten wie Brühlsche Terrasse, Zwinger und Schlossplatz mit Semperoper.

Der Wettkampf findet am 31.07.2022 statt. Um sich intensiv auf diese Distanz vorzubereiten, ist ein langfristiges Training notwendig. Das TriTeam hat daher bereits im November mit dem Schwimmtraining begonnen. Neben regelmäßigen Terminen in den Hallenbädern der Umgebung konnten wir auch eine Schwimmtrainerin gewinnen, die neben einer Trainings-Struktur auch Schwimmtechnik vermitteln konnte und beim Training Tipps sowie individuelle Korrekturen ansprach.

Mit den steigenden Temperaturen werden wir im April auch wieder auf das Rennrad steigen, um auch hier an der Ausdauer zu arbeiten. Hier steht der Spaß am Radfahren im Vordergrund. Es findet sich immer die Gelegenheit, schnelle Passagen einzubauen. Im Vordergrund steht hier aber das gemeinsame Fahren in der Gruppe. Interessierte Sportler, die gerne bei Radausfahrten mit dem Rennrad dabei sein wollen, sind gerne eingeladen, uns zu begleiten.

 

07.11.2021

„Steinhart 500“ - Bagno-Buchenberg-Marathon

Am 07.11.2021 fand die 10. Auflage des Steinfurt-Crossmarathons „Steinhart 500“ mit fast 900 Läuferinnen und Läufern statt.

Die Teilnehmer des ETuS Rheine bei der 10. Auflage des Steinfurt-Crossmarathons „Steinhart 500“

Neben den sportlichen Aspekten steht das Erreichen einer möglichst großen Klimaneutralität im Fokus der Organisatoren. Auch die Gesundheit der Teilnehmer war in diesem Jahr besonders wichtig. Corona-bedingt wurde der Lauf als 2G-Veranstaltung durchgeführt und intensiv kontrolliert. Die Teilnahme des ETuS an dieser Veranstaltung hat eine lange Tradition. Die Trainingsvorbereitung der
letzten Wochen fand daher am Waldhügel statt, so dass sich die Teilnehmer
gut auf die Anstiege der Wettkampfstrecke vorbereiten konnten. Der
Streckenverlauf führte größtenteils durch die Waldbereiche am Bagno und
hinauf zum Buchenberg. 13 ETuS-Läufer fanden sich in Steinfurt ein. Die
meisten hatten sich für die 14-Kilometer-Strecke entschieden. Die
Wetterbedingungen waren in diesem Jahr ideal. Michael Havers lief mit
deutlichem Abstand vor seinen Teamkollegen nach 1:12:51 h als erster
ETuS-Läufer durchs Ziel. Ruth Kotte überquerte nach 1:16:41 h die Ziellinie.
Die weiteren Läufer kamen kurz nacheinander ins Ziel. Andreas Reiners
benötigte 1:20:06 h, dicht gefolgt von Ludger Veerkamp, der für die
Strecke1:20:32 h benötigte. Christoph Kotte beendete den Wettkampf nach
1:21:01 h. Ihm folgten Regina von der Straten in 1:21:43 h und Maria Hilmes,
die für die Strecke 1:22:49 h benötigte. Matthias Deitmer beendete den
Wettkampf nach 1:27:24 h. 3 Läufer nahmen die Distanz von 28km unter die
Laufschuhe. Jürgen Mersch kam als erster des Trios nach 2:31:13 h ins Ziel.
Ihm folgte Wilfried Kwiatkowski, der 2:39:47 h für die Strecke benötigte.
Dauergastläufer Torsten Brockmann benötigte 2:50:09 h für die Strecke. Klaus
Brinkmann nahm zum Abschluss der diesjährigen Wettkampfsaison die
Marathon-Distanz in Angriff und krönte so seine 10. Teilnahme beim Steinhart
500 mit einer Zeit von 4:24:13 h. Begleitet wurde er von Britta Holthaus,
die ihren ersten Marathon nach 4:43:43 h beendete. Auch nach der 10. Auflage
des „Steinhart 500“ Bagno-Buchenberg-Marathons ergibt sich für die
Beteiligten ein durchweg positives Fazit. Es ist den Veranstaltern zu
wünschen, dass über regionale Grenzen hinaus die Popularität dieser
Laufveranstaltung weiter zunimmt.

12.09.2021

Münster Marathon 2021

Das ETuS-Team beim sportlichen Sonntagsausflug

Teilnehmer des ETuS Rheine beim Münster Marathon
2021

Der diesjährige Münster Marathon erwies sich nach der Corona-Pause als gutes
Pflaster für die Laufabteilung des ETuS Rheine. Mit 12 Laufsportlern zeigte
der Verein eine gute Beteiligung. In diesem Jahr traten 2 Staffeln mit 8
Läufer sowie 4 Marathonläufer an, um die 42,195 Kilometer zu absolvieren und
genossen die besondere Atmosphäre dieser sportlichen Großveranstaltung. Sehr
lauffreundliche Temperaturen und eine abwechslungsreiche Strecke ließen bei
allen Beteiligten gute Laune aufkommen. Die Marathonläufer haben sich in
diesem Jahr, so gut es in der Pandemie ging, auf den Marathon vorbereitet.
Wilfried Kwiatkowski, der in diesem Jahr seine 10. Teilnahme beim
Münster-Marathon feiern konnte, spielte seine ganze Lauferfahrung aus, lief
ein sehr konstantes Rennen und erreichte als erster ETuS-Läufer in 4:16:56
das Ziel am Prinzipalmarkt. Jürgen Mersch nutzte dem Münster-Marathon als
Trainingslauf für seine weiteren Laufziele und freute sich im Ziel über die
Zeit von 4:21:17. Jürgen Koops und Michael Dirks konnten beide von ihrer
langjährigen Erfahrung profitieren und liefen ein lockeres Rennen. Jürgen
Koops beendete den Wettkampf nach 4:26:49. Nur knapp dahinter kam Michael
Dirks nach 4:27:47 ins Ziel. Die Teilnahme am Staffelmarathon hat
mittlerweile Tradition und wird gerne als vereinsinterne Challenge genutzt.
So ergab sich auch in diesem Jahr wieder ein spannender Rennverlauf bei dem
die Staffel ETuS 1 in der Zeit von 4:05:49 h die Nase vorne hatte. Als
Mixed-Staffel liefen sie in der Besetzung Waldemar Bensch, Ludger Veerkamp,
Kathrin Jobstfinke und Heike Schmitz mit einem deutlichen Abstand vor dem
Vereinskollegen ins Ziel. ETuS 2 gelangte mit Harald Bernink, Mathias
Deitmer, Vanessa Hensel und Christoph Kotte nach 4:11:31 h ins Ziel. Wie in
jedem Jahr stand der Spaß am Laufen und die Freude über die Teilnahme nach
der langen Corona-Pause bei allen Teilnehmern im Vordergrund.

03.09.2021

Riesenbecker Triathlon 2021

Klaus Brinkmann, Ruth Kotte und Michael Hegemann (von
links)

38. Riesenbecker Triathlon 2021

Am letzten Wochenende im August fand der 38. Riesenbecker Triathlon am Torfmoorsee
statt. Neben den Wettbewerben zur NRW- und Regionalliga fanden auch ein
Jugendtriathlon sowie eine Sprintdistanz statt. Unter den 119 Startern der
Sprintdistanz stellten sich auch 3 Triathleten des ETuS Tri-Team dieser
Herausforderung und gingen bei wechselhaften und kühlen Wetterbedingungen an
den Start. Corona macht es nötig, dass der Wettkampf in diesem Jahr etwas
anders gestaltet werden musste. Um die Abstandsbedingungen einzuhalten,
erfolgte der Start zum Schwimmen einzeln und mit kurzen Pausen. Dadurch
konnten die Athleten ihren Wettkampf ruhig beginnen, da die sonst übliche
Wasserschlacht entfiel. Nach dem Schwimmen ging es auf die Radstrecke, die
aufgrund der Witterung nass war und dadurch von den Fahrern starke
Konzentration abverlangt. Gerade im Bereich der beiden 90-Grad Kurven
mussten die Teilnehmer ihre Geschwindigkeit stark reduzieren, um nicht ins
Rutschen zu kommen. Auf der Laufstrecke, die direkt um den See führte,
konnten die Teilnehmer noch einmal richtig aufdrehen. Leider war der
Zieleinlauf nicht, wie sonst üblich, mit Zuschauern gefüllt. Aufgrund der
Pandemie hatte der Veranstalter in diesem Jahr Zuschauer von der
Veranstaltung ausgeschlossen. Ruth Kotte konnte bei ihrem ersten
Triathlon-Wettkampf überzeugen. Das Training der letzten Monate hatte sich
gelohnt. Mit ihrer Zeit von 1:05:17 beendete sie den Wettkampf auf Platz 2
ihrer AK W45. Routiniert spielten ihre Teamkollegen die 3 Disziplinen ab.
Michael Hegemann beendete das Rennen nach 59:04 und belegte damit Platz 4 in
der AK M50. Klaus Brinkmann folgte ihn nur 1 Minute später und kam mit
1:00:10 auf den 8. Platz in AK M50.

19.03.2021

ETuS Laufsport- und Triathlonabteilung präsentieren sich im neuen Outfit

Ein langer Weg war’s bis zur endgültigen Bereitstellung des neuen Outfits. Aber jetzt erstrahlen die Mitglieder der Laufsport- und Triathlonabteilung des ETuS Rheine im neuen Glanz.

Dem einen oder anderen ist das neue Design vielleicht schon einmal im Bentlager Wald, im wahrsten Sinne des Wortes, „über den Weg gelaufen“. Vom Singlet über T-Shirt, Longsleeve und Laufjacke bis hin zum Triathlonanzug trainieren die Mitglieder der Lauf- und Triathlonabteilung ab sofort im neuen Design. Selbstverständlich jedes Mitglied derzeit coronakonform für sich allein oder höchstens zu zweit.

Für den Ansturm auf das neue Outfit sind nicht nur die Anfragen der neu gewonnenen Läufer*innen verantwortlich, auch die „alten Hasen“ haben das großzügige Sponsoring-Angebot der LVM Agentur Beckmann & Mönnig dankend in Anspruch genommen.

Auf der Suche nach qualitativ hochwertiger Vereinsbekleidung und dem Wunsch nach einheitlicher Außendarstellung wurden in Kooperation mit Thomas Altehülsing vom Laufzentrum Rheine verschiedenste Designvorschläge diskutiert. Eine weitere Herausforderung bei der Auswahl bestand in dem Wunsch der Übungsleiter*innen einen Anbieter zu finden, über den noch in Zukunft dieselbe Bekleidung nachbestellt werden kann. Das führte in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen und so war bislang eine einheitliche Außendarstellung bei Wettkämpfen fast nicht möglich.

Durch die Bestellabwicklung über das Laufzentrum Rheine hat die Laufsport- und Triathlonabteilung des ETuS sich ebenfalls für die Aktion „Rheine bringt’s – Support your local dealer“ stark gemacht und ist dem Aufruf „Bestellen bei Freunden“ gern nachgekommen.

Nun hoffen natürlich alle Mitglieder, dass das neue Outfit bald endlich bei einem Wettkampf oder zumindest beim gemeinsamen Training zum Einsatz und damit zur Geltung kommt.

An dieser Stelle können wir, coronabedingt, leider nur eine Fotocollage einzelner Läufer*innen im neuen Outfit zeigen. Ein gemeinsames Foto mit allen Beteiligten wird auf jeden Fall folgen, sobald gemeinschaftliches Laufen in der Öffentlichkeit wieder möglich ist.

01.01.2021

Hallen-Echo im Gespräch mit ETuS-Abteilungsleiter Frank Meyer

Eigentlich war Laufen nie mein Ding - In loser Reihenfolge stellt das Hallen-Echo die ETuS-Abteilungsleiter vor. Nachfolgend beantwortet Frank Meyer Fragen zum Laufsport, seiner Motivation und der Abteilung Laufen.

Frank Meyer, leidenschaftlicher Läufer, gehört seit 2005 zum ETuS.

Frank Meyer ist Abteilungsleiter Laufsport. Es ist mittlerweile die zweitgrößte Abteilung beim ETuS. Anfängerkurse sorgen immer wieder für Nachwuchs. Das Hallen-Echo hat sich mit Frank unterhalten und möchte gerne wissen: Was ist dran, an diesem Sport?! Was finden alle nur so toll am Laufen?

„Wenn’s erst mal läuft, macht es ja Spaß, aber das Aufraffen fällt mir so schwer!“

Diese und ähnliche Aussagen wirst du kennen. Du selber hast dich schon vor langer Zeit aufgerafft.

 

Hallen-Echo: Wie lange gehörst du schon zu den aktiven Läufern?

 

Frank Meyer: 2005 bin ich, nach einem kurzen Intemezzo bei der LG Rheine-Elte, als Laufsportler zum ETuS Rheine gestoßen. Eigentlich war Laufen nie mein Ding. Als langjähriger Kreisligafußballer bei Cheruskia Laggenbeck und Amisia Rheine war es eher eine ungeliebte Notwendigkeit, um konditionell mithalten zu können. Unter den Übungsleitern Theo Winter und Helmut Poggemann bin ich sehr schnell auf den Geschmack gekommen und habe es genossen, auf immer wieder unterschiedlichen Strecken den Bentlager Wald und weitere landschaftlich sehr schöne Ecken in und um Rheine kennenzulernen.

 

Hallen-Echo: Warum bist du mit dem Laufen angefangen? Was war damals deine Motivation?

 

Frank Meyer: Die immer häufiger auftretenden Wehwehchen vom Fußballspielen haben mich ebenso zum Laufen gebracht wie die „nette“ Truppe an Mitläufern die ich beim ETuS vorgefunden habe. Motiviert hat mich dann letztendlich auch der Reiz zur Teilnahme an Volksläufen sowohl über die Kurzdistanzen als auch die Langstrecken bis hin zum Marathon.

 

Hallen-Echo: Laufen ist für dich…

 

Frank-Meyer: Ein toller Sport, den man ohne große Ausstattung gut alleine und fast jederzeit ausüben kann. Außerdem, und das gefällt mir besonders daran, ist es natürlich auch sehr kommunikativ. Ich laufe besonders gerne in der Gruppe. Und die Gruppe hilft seinen inneren „Schweinehund“ besser überwinden zu können. 

 

Hallen-Echo: Viele Läufer berichten, dass das Laufen „süchtig“ macht. Siehst du das genauso?

 

Frank Meyer: Da stimme ich voll und ganz überein. Wenn ich tatsächlich mal eine Woche nicht gelaufen bin, was sehr selten vorkommt, bin ich nicht mehr zu ertragen und muss unbedingt laufen, um wieder zufriedener zu sein. Das bestätigt auch meine Familie :-)

 

Hallen-Echo: Die Bewegung an der frischen Luft ist sicherlich zu jeder Jahreszeit gut. Muss es aber unbedingt joggen sein? Wie bewertest du das Walken oder auch Nordic-Walken?

 

Frank Meyer: Nein, das muss bestimmt nicht nur joggen sein. Wer mag, findet auch beim Walken bzw. beim Nordic-Walken eine tolle Möglichkeit, sich zu bewegen. In dieser Sportart fand vor und zwischen unserer Corona-Auszeit gerade auch ein richtiger Boom in unserer Abteilung statt. Ich hatte das Gefühl fast wöchentlich neue Gesichter zu den Trainingszeiten dort zu sehen.

 

Hallen-Echo: Was war bislang deine größte Herausforderung?

 

Frank Meyer: Meine fünf Teilnahmen an den „Riesenbecker Sixdays“ waren schon eine sehr große Herausforderung. Bei diesen super organisierten und durchgeführten Veranstaltungen läuft man an sechs aufeinanderfolgenden Tagen in der Summe 140 km mit rund 500-600 Teilnehmern. Die Ettappen führen durch verschiedene Orte und über landschaftlich sehr schöne Strecken im Tecklenburger Land. Das hatte für mich einen besonderen Reiz, da ich dort aufgewachsen bin. Besonders am letzten Tag mit der längsten Teilstrecke war man dann auch froh und stolz, diese Herausforderung geschafft zu haben.

 

Hallen-Echo: Jetzt mal zu deiner Aufgabe als ETuS-Abteilungsleiter. Immer wieder startet ihr neue Anfängerkurse. Wie können wir uns einen solchen Kurs vorstellen?

 

Frank Meyer: Ziel des Laufkurses ist es, Ausdauer und Kondition durch sinnvoll aufbauendes Training zu steigern. Gelaufen wird im „Wohlfühltempo“ mit kurzen Gehpausen, die nach und nach mit fortschreitender Fitness reduziert werden. Am Ende des Kurses sollen die Teilnehmer in der Lage sein, 30 Minuten ohne Pause zu laufen! Beim letzten durchgeführten Kurs unter der Leitung der erfahrenen Lauftrainerin Monika Esselmann und mir wurde dieses in einem 10-wöchigen Kurs angestrebt. Dabei werden das Herz-/Kreislaufsystem und die Immunabwehr gestärkt, der Fettstoffwechsel angeregt und die Gehirndurchblutung gefördert. Die Begeisterung ist bei allen Wetterlagen schon getestet worden und hält erfolgreich an.

 

Hallen-Echo: Wie viele Anfänger werden anschließend dauerhaft zu Läufern, Walkern oder Nordic-Walkern?

 

Frank Meyer: Leider sind das häufig nur eine geringe Anzahl von Sportlern die im ETuS aktiv bleiben. Viele nutzen unser Angebot zum Kennenlernen und finden nachher aus beruflichen oder auch aus familieren Gründen keine Zeit, um weiterzumachen, wir hoffen aber, dass alle für sich individuelle Wege finden, um sportlich im Verein aktiv zu bleiben.

 

Hallen-Echo: Laufen, Walken, Nordic-Walken ist eins. Wie sieht es in deiner ETuS-Abteilung mit weiteren Aktivitäten aus? Wird auch mal gefeiert?

 

Frank Meyer: Ja, auch da sind wir sehr aktiv :-) Seit vielen Jahren findet eine Silvesterfeier unter den Läufern statt. Auch einige „Läuferpartys“ sind schon veranstaltet worden. Weitere Aktivitäten sind die jährlich durchgeführten zweitägigen Radtouren und die Erwanderung des Hermannsweges oder die Wanderung der Teilstrecken der Riesenbecker Sixdays. In diesem Jahr wurde dann mit wöchentlichen Radtouren in und um Rheine eine gern angenommene Alternative zum Hallensport (der auf Grund von Corona nicht mehr stattfinden konnte) ins Leben gerufen.

 

Hallen-Echo: Danke für das Gespräch. Gibt es noch einen aufmunternden und motivierenden Abschlusssatz von dir? Auf dass deine Abteilung weiter wächst!!

 

Frank Meyer: Ich persönlich finde folgendes Zitat für unsere Laufgruppe ganz treffend: "Wie langsam du auch läufst - du schlägst alle, die zu Hause bleiben!" Gerne möchte ich alle Interessierten hier einladen doch einfach mal an einigen Trainingseinheiten in unseren verschiedenen Abteilungen teilzunehmen. Nur so kann man diesen tollen Sport für sich entdecken und dabei auch noch die engagierten und motivierten Übungsleiter in unsere Abteilung kennenlernen. Bei diesen möchte ich mich an dieser Stelle vielmals für den tollen Einsatz und Ihre Kreativität bedanken!

 

Hallen-Echo: Was steht in Eurer Abteilung aktuell noch so an?

 

Frank Meyer: Seit einigen Jahren haben wir uns einen hohen Bekanntheitsgrad durch unsere Schwarz/Orangen-Laufsportshirt geschaffen. Durch einen Sponsor haben wir jetzt eine vollkommen neue und nur für uns geschaffene Kollektion an Laufkleidung finanzieren und bestellen können. Anfang 2021 werden wir uns – natürlich wieder in Schwarz/Orange – hiermit präsentieren können. Wir freuen uns bereits sehr darauf :-)

24.10.2020

ETUS Nordic Walker unterwegs durch die Grafschaft

Am Samstag, 24.10.2020 war es endlich soweit. Nach entsprechenden Vorbereitungen machte sich eine Vielzahl unserer Nordic Walker auf den Weg nach Bad Bentheim.

Walkingherz was braucht es mehr ????

Sportlich hat das Jahr 2020 kaum Highlights zugelassen. Die sonst so beliebten Events, sei es der AOK-Lauf, der Nordhorner Brustkrebslauf oder der Teutolauf, mußten allesamt der aktuellen Corona-Situation weichen. Um so wichtiger war es allen Trainerinnen ein zusätzliches Angebot zu schaffen, das bestmöglich jeden Geschmack trifft.


Gemeinsamer Walkingspaß auf unterschiedlich langen Strecken. Das ganze als Erlebnis in einer phantastischen Herbstlandschaft. Abgerundet mit hervorragenden „Kofferraum-Buffets“ ! Mit dieser Idee ging es an die Streckenplanung. Die Halbmarathonstrecke führte von Rheine-Wadelheim , vorbei an den Haddorfer Seen rüber nach Salzbergen zum Steider Heck.Angekommen am Wanderparkplatz Steide, gab es auch gleich die erste leckere Versorgung mitkühlen Getränken, frischem Obst und „frischen Walkern“.


Nach Stärkung machte sich das Teilnehmerfeld auf die ca. 13 km lange Reststrecke. Über den bekannten „Töddenweg“ ging es durch das Samerrott nach Schüttorf. Dort angekommen gab es die nächste Stärkung in Form von Verpflegung und weiteren Walkern.


Die 5 km lange Schlußetappe führte die Teilnehmer durch den wunderschönen Bentheimer Kurpark. Im Ziel wartete dann noch ein letztes Highlight! Selbstgebackener Blechkuchen und frischer heißer Kaffee für alle.

18.07.2020

„Meine-Insel-Lauf“ Norderney 2020

Die fünfte Auflage des Norderneyer „Meine-Insel-Lauf“ wurde aufgrund der aktuellen Corona-Situation vom 18. Juli auf den 11. Oktober verlegt. Viele Läufer fuhren trotzdem nach Norderney, weil sie für den Lauf schon langfristig Unterkünfte gebucht hatten.

Das Bild zeigt (v.l.) Sigrid Schneiders, Thomas von der Straten, Harald Beernink, Regina von der Straten, Otto Reeker (SC Altenrheine), Jürgen Koops und Maria Hilmes vor der Weißen Düne.

Zu diesen „Frühbuchern“ zählten Läufer vom ETuS Rheine, dem SC Altenrheine, der LG Rheine-Elte sowie den Laufgruppen aus Spelle-Venhaus und von Marathon Ibbenbüren. Sieben Athleten trafen sich am vergangenen Samstag, dem eigentlichen Wettkampftag, morgens zu einem Zehn-Kilometer-Lauf durch die herrliche Dünenlandschaft. Vom Gästehaus Klipper, in der Nähe der Jugendherberge, führte die Strecke zur Weißen Düne. Die Stufen zur Aussichtsplattform nahm man im Lauftempo und machte später am Restaurant Weiße Düne kurz für ein Gruppenfoto Halt. Welch ein Zufall, dass man dort als erstes von Lauffreunden aus Spelle begrüßt wurde, die auch auf der Insel weilten. Vorbei am Golfplatz, Campingplatz, der Meierei und durch ein Wäldchen führte die Strecke zur Unterkunft am Stadtrand zurück. Die Zeit und Platzierung wurden nicht ermittelt – waren aber auch unwichtig. Übereinstimmend waren die Läufer der Meinung, einen wunderbaren Lauf durch die Norderneyer Natur gemacht zu haben, heißt es in einer Pressemitteilung. Laut Veranstaltermitteilung hätten es die angemeldeten Norderney-Läufer viel einfacher haben können. In der Corona-Zeit sollte Lauf-Fans und joggenden Inselliebhabern die Chance gegeben werden, „von zu Hause aus ein Teil des ,Meine-Insel-Laufs´ zu sein“, heißt es in der Benachrichtigung. Symbolisch für die Veranstaltung gingen am Samstagabend nur der Kurdirektor, der Organisator, eine Inselbloggerin und eine Gesundheitstrainerin am Kurplatz auf die Strecke. „Um hautnah dabei sein zu können, wird das Laufteam mit der Kamera begleitet und das Spektakel live auf Facebook und Instagram übertragen. Um nicht nur via Bildschirm dabei zu sein und trotzdem von zu Hause aus das einzigartige Meine-Insel-Lauf-Gemeinschaftsgefühl zu spüren, rufen wir alle Laufbegeisterten auf, auf ihrer Lieblingsstrecke im heimischen Umfeld mitzulaufen“, heißt es in dem digitalen Rundschreiben. Die Rheinenser Sportler wählten den schöneren Weg und liefen in Norderney vor Ort. Dies hat allen besser gefallen als die Alternative live auf Facebook und Instagram.

19.05.2020

Triathlon - Neustart Training

Nach der Corona-Pause können und wollen wir wieder unserem Hobby: Schwimmen - Radfahren - Laufen nachgehen.
Das Lauftraining findet zusammen mit den anderen Laufgruppen statt.
Zusätzlich hierzu gibt es für die Triathleten und weitere interessierte Sportler ein Triathlon-spezifisches Training.

Dienstag: Triathlon – Training

In der Regel bis ca. 2 Std. geplant.
Schwerpunkt Rennradausfahrten, weitere Inhalte:

  • Bike: Intervalle und Tempoabschnitte (z.B. Triathlon-Strecken)
  • Koppel-Training: Bike & Run
    oder später im Sommer:
  • Bike & Swim: mit dem Rad zum See (Offlumer See/Torfmoorsee)
  • Swim - Bike - Run

Samstag (morgens): Rad – Training

  • Lockere und längere Ausfahrten, ab 2 Stunden,
  • Eine 2. (kürzere) Strecke ist - bei Bedarf - möglich

Die Kommunikation erfolgt über die vorhandene Facebook Gruppe. Diese dient auch als "Plattform" für die Suche nach Trainingspartner(innen) für separate Bike Runden oder Swim – Training.  Die Aufnahme erfolgt über Thomas von der Straten und Klaus Brinkmann.

Gültigkeit, soweit Corona dies zulässt, für die "Sommersaison 2020".

16.05.2020

Triathlon - Neustart Training (in Zeiten von Corona)

Nach der Corona-Pause konnten wir wieder unserem Hobby nachgehen:
Schwimmen - Radfahren - Laufen. Mitte Mai fiel der langersehnte Startschuss.

Das Bild zeigt die Sportler des ETuS-TriTeam vor der Corona-bedingten Pause

Zusätzlich zum Lauftraining, dass zusammen mit den anderen Laufgruppen stattfand, startete für die Triathleten ein spezifisches Training. Hierbei bildeten sich einige Schwerpunkte heraus. Neben ausdauernden Rennradausfahrten, die überwiegend am Wochenende stattfanden, standen weitere Trainingsinhalte auf dem Programm. Ein spezielles Koppeltraining mit Lauf- und Radeinheiten sollte gerade die Abläufe beim Umstieg vom Rad auf die Laufstrecke trainieren. Zusätzlich wurden auch Schwimmeinheiten eingebaut. Hierbei fuhren die Teilnehmer mit dem Rad nach Steinfurt, wo im Freibad ein 50m-Becken für ausreichend Abstand zu anderen Schwimmern bot. Im Hochsommer sind auch Schwimmeinheiten in Badeseen der näheren Umgebung geplant.

Da auch im Triathlon derzeit alle Wettkämpfe abgesagt wurden, wurden eigene Ideen generiert, um das Training interessant und abwechslungsreich zu gestalten. So haben einige Sportler am virtuellen Münster-Triathlon teilgenommen. Zusätzlich haben wir in Eigenregie eine Mitteldistanz (1,9km Schwimmen, 90km Rad und 21km Laufen) durchgeführt, wobei die Gesamtstrecke auf 2 Tage aufgeteilt wurde.

Interessierte Sportler, die diese Sportart einmal ausprobieren wollen, sind eingeladen uns zu begleiten. Und wer speziell das Schwimmen nicht mag, der lässt es einfach weg und macht einen Duathlon daraus.

15.03.2020

Lauf-Angebot für Wiedereinsteiger!

DIESER TERMIN MUSS AUF GRUND DER CORONA-EINSCHRÄNKUNGEN AUSFALLEN!!

Hier der Anfängerlaufkurs des Jahres 2019

Es lief doch so gut! Dann kam der Winter, eine Verletzung etc. und das Laufen wurde zur Nebensache. Jetzt ist die Form komplett im Keller und man fühlt sich, als hätte man das Joggen verlernt. Dann noch die Bedenken, alleine wieder durchzustarten, wo doch alle anderen gut im Training sind und man die Gruppe nicht ausbremsen will! Mit diesen Zweifeln bist du ganz sicher nicht allein! Also keine Sorge! Die ETuS-Laufabteilung zeigt euch, dass ihr das Joggen nicht verlernt habt!

Alle „Wiedereinsteiger“, egal ob ETuS- oder zukünftiges Vereinsmietglied, sind herzlichst eingeladen, ihren persönlichen Trainingsumfang nach Ostern langsam wieder zu steigern. Durch unsere drei verschiedenen Gruppen (Freizeitläufer, Freizeitläufer PLUS und Marathon), ist für jeden der passende Einstieg dabei. Lasst uns gemeinsam wieder die wunderschönen Strecken im Bentlager Wald und Umgebung erkunden. Ein Lauf-Highlight wird sicher die Teilnahme am 7. Sparkassen-Sommerlauf am 05.06.2020 sein.

Also runter vom Sofa und rein in den Wald!

Ziel:                Teilnahme am Sparkassen-Sommerlauf am 05.06.2020

Zeitraum:      ab 21.04.2020

DIESER TERMIN MUSS AUF GRUND DER CORONA-EINSCHRÄNKUNGEN AUSFALLEN!!

Wann:           Di und Do um 18.30 Uhr

         So um 10.30 Uhr

Treffpunkt: Am großen Parkplatz Zoo

           

Anmeldung:  markus.oehl@osnanet.de  Martina.loeckener@gmx.de oder etus@kdfm.de

09.03.2020

Fit für Enschede

Freizeit PLUS im Halbmarathon-Trainingsfieber

Die Trainingsteilnehmer der Freizeit PLUS Läufer des ETuS Rheine

Seit Ende Februar trainieren die Freizeit PLUS Läufer und Läuferinnen des ETuS Rheine bei Wind und Wetter für den Halbmarathon am 19.04.2020 in Enschede. Nach einem sehr matschigen Krafttraining am Waldhügel, einem sehr verregneten Tempotraining im Bentlager Wald stand am letzten Samstag der erste längere Lauf von 1,5 Stunden auf dem Trainingsplan. Dieses Mal meinte das Wetter es wirklich gut mit den Teilnehmern. Bei angenehmen Lauftemperaturen und sogar Sonne, meisterte Freizeit PLUS gemeinsam mit einigen Marathonis 13 km am Stück und damit ein gutes Etappenziel in Richtung Enschede. Der 8-wöchige Trainingsplan hat es ganz schön in sich aber alle Läufer und Läuferinnen sind ehrgeizig und mit viel guter Laune dabei. Das nächste größere Etappenziel, ein 2-Stunden-Lauf macht den ein oder anderen Läufer sicher schon nervös. Aber ist das erst einmal geschafft, folgt noch der wunderschöne Lauf nach Bad Bentheim am 04.04.2020 und spätestens dann zweifelt niemand mehr, gesund und munter in Enschede ins Ziel zu laufen!

01.03.2020

12.500-Meter-Distanz über Stock und Stein

Beim sonntäglichen Luisenturmlauf in Borgholzhausen zeigten die ETUS- Nordic-Walker, dass sich ihr Trainingspensum mal wieder echt gelohnt hatte.

Auf dem Foto sind die diesjährigen ETuS-Teilnehmer zu sehen (von links nach rechts)

Raimund Weber, Claudia Vassholz, Stefan Kurt, Jutta Kurt und Anne Bertels.

Seit Wochen hatten sie für ihn trainiert. Rund Siebenhundertzwanzig-tausend Meter hatte das Team der Nordic-Walker insgesamt seit Ende vergangenen Jahres zusammengebracht, um beim diesjährigen „Luisenturmlauf“ am vergangenen Sonntag (01.03.2020) in Borgholzhausen den ETuS-Rheine mit vorzeigbaren Ergebnissen präsentieren zu können. Und auch wenn am vergangenen Sonntagmorgen im Teutoburger Wald das Team nicht ganz vollzählig war, so brauchte sich keiner der Nordic-Walker hinter den Ergebnissen der Vorjahresleistungen vor den hunderten von angemeldeten Läufern der anderen Disziplinen zu verstecken. 

Gelaufen wurde die anspruchsvolle Strecke im wahrsten Sinne über Stock und Stein. Mit langen Steigungen, wo richtige Technik und Taktik gefragt waren. Es ging über Asphalt, Schotter, aufgeweichten Sandböden und – noch witterungsbedingt - durch tiefere Waldböden. Dass sich nach der Hälfte der Steigungen und Gefälle motivierend die Sonne ins Spiel brachte, mag sich auf die vorzeigbaren Einzelergebnisse zusätzlich positiv ausgewirkt haben. Bei den anschließenden Ehrungen in der Sporthalle gab es vor dem Life-Mikro und vor allen versammelten Läufern, noch eine kleine Talk-Runde eigens für die ETUS-Teilnehmer. Gelegenheit für sportliche Statements und ein Dankeschön an die Organisatoren. Im nächsten Jahr wollen alle wieder mit dabei sein. So viel stand bei der Rückfahrt jedenfalls fest. 

14.02.2020

Von 10 auf 21 – Fit für den Halbmarathon

Du möchtest dir deinen Traum vom ersten Halbmarathon erfüllen und deine Kondition reicht bereits für einen lockeren 10 km-Lauf oder du bist Wiedereinsteiger und hast bereits einen Halbmarathon erfolgreich absolviert?

Die Teilnehmer aus dem letzten Jahr.

Dann bist du bei uns genau richtig! Wir, die FreizeitläuferPlus vom ETuS Rheine bereiten uns gemeinsam mit einem 8-wöchigen Trainingsplan auf den Halbmarathon in Enschede vor. Neben dem Tempotraining stehen auch Regenerationsläufe sowie jeweils samstags längere Läufe und Krafttraining am Waldhügel auf unserem Plan. Ein Highlight während dieser Zeit ist der „Probelauf“ nach Bad Bentheim mit anschließendem Badespaß im Solebad. Beim Intervall- und Krafttraining bestimmt zwar jeder sein eigenes Tempo, aber das wichtigste an unserem Trainingsplan ist der Spaß am Laufen in der Gruppe und weniger die Zieleinlaufzeit!

Ziel:             Teilnahme am Enschede Halbmarathon am 19.04.2020 (Anmeldung und Kostenübernahme erfolgen in Eigenregie) 

Zielgruppe: Mitglieder des ETuS Rheine und interessierte Nichtmitglieder

Zeitraum:     22.02.2020 – 19.04.2020

Wann:           Di und Do um 18.30 Uhr sowie Sa um 10.00 Uhr - Lauf nach Bad Bentheim: 04.04.2020

Wo:                Di, Do u. Sa am großen Parkplatz Zoo

Waldhügeltraining im 2-wöchentlichen Rhythmus samstags

Treffpunkt: Emsland-Gymnasium Rheine

           

Anmeldung:  helmut.poggemann@web.de (Tel.: 05971-2803)  oder Martina.loeckener@gmx.de oder etus@kdfm.de

20.01.2020

"Wer zweimal pro Woche joggt, gewinnt mehrere Lebensjahre"

Zitat von Doc Esser

Laufen macht nicht nur Spaß sondern ist auch noch gesund.

Während seines Auftritts in der Josef-Winckler-Aula Rheine zum Semesterauftakt von VHS und Musikschule Rheine am 17.01.2020. Doc Esser ist bekannt als Fernseharzt aus dem WDR-Gesundheits-Check und der WDR Servicezeit. Der 43-Jährige praktiziert als Arzt und hat drei Facharztausbildungen - für Innere Medizin, Pneummologie und Notfallmedizin.

Aus der MV Münsterländische Volkszeitung Rheine vom 20.01.2020