Aktuelles

News aus den Abteilungen und der Geschäftsstelle

06.09.2019

14. AOK Firmenlauf - 06.09.2019

Der Termin steht: Am 6. September, wie immer der erste Freitag im September, wird wieder der AOK-Firmenlauf in Rheine stattfinden. Es ist mittlerweile der 14. Lauf. Die stetig wachsende Teilnehmerzahl und die ersten Anfragen und Anmeldungen von Firmen aus der Umgebung lassen hoffen, dass in diesem Jahr das Teilnehmerfeld weiter wächst. Immerhin waren es im vergangenen Jahr über 2000 Läufer, Walker und Nordic Walker. Auch aus der Partnerschaft Borne werden in diesem Jahr Teams mitlaufen. Organisator und Unterstützer im Nachbarland ist BorneSport, die selber ein Lauf-Team bilden werden.

In diesem Jahr wird der Lauf vom ETuS Rheine organisiert. Die drei Partner des AOK-Firmenlaufs sind weiter die AOK, der ETuS und die Münsterländische Volkszeitung. Der ETuS steckt zurzeit voll in den Vorbereitungen, um wieder ein tolles Event für Rheine zu organisieren. Sicher ist bereits, dass es eine Streckenänderung gibt, da auf dem Marktplatz und auf der Markstraße weiter Bauarbeiten sein werden. Ein entsprechender Antrag liegt der Stadt bereits vor. Sicher ist, dass ein Teil der gut 5 Kilometer langen Stecke durch die Innenstadt führt. Start und Ziel ist wieder der Borneplatz. Der Startschuss fällt um 19:15 Uhr. Ab 18 Uhr beginnt die Ausgabe der Startnummern unterstützt durch Live-Musik und Getränke und Essenstände der Borneplatz GbR. Wie immer sind Zuschauer herzlich willkommen.

Entsprechend dem Motto „Laufen fürs Betriebsklima und für die Gesundheit“ sind die Teilnehmer aufgerufen, in einem gemeinsamen Firmenoutfit aufzutreten. Kreativität und Phantasie sind gefragt, denn für das phantasievollste Outfit gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Teampreis. Wer noch etwas für seine Fitness tun möchte, dem empfehlen die Laufsportler des ETuS einen Kurs, der am 30.04. für Laufanfänger und Wiedereinsteiger beginnt. Anmeldungen ganz einfach unter etus.rheine@t-online.de.

Noch ist etwas Zeit, um im Unternehmen ein Team zu bilden. Die Organisatoren empfehlen, auch Familie und Freunde einzuladen, denn im Anschluss an den Lauf wird auf dem Borneplatz gefeiert. Viele Unternehmen nutzen diese Gelegenheit für eine kleine Betriebs- und Kennenlernparty.

Die Anmeldung geht ganz einfach und zwar unter www.aok-firmenlauf-rheine.de . Viel Spaß bei den Vorbereitungen wünschen die Partner des 14. AOK-Firmenlaufs

15.07.2019

Mit Spaß statt Tempo – Laufen für ein gesundes Betriebsklima

Immer am ersten Freitag im September wird es auf dem Borneplatz sehr sportlich. Am 6. September fällt um 19:15 Uhr der Startschuss zum 14. AOK-Firmenlauf. „Ein großes Event, das unsere Stadt bereichert,“ so Schirmherr Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann, der im vergangenen Jahr zusammen mit Landrat Dr. Klaus Effing den Startschuss gab. Beide liefen zusammen mit ihren Teams die gesamte Strecke mit.

Weiterlesen

Allgemein | 01.07.2018

Vorankündigung Ferienprojekte

Die Ferien rücken näher. Damit es in den Ferien nicht langweilig wird, haben wir wieder ein Ferienprogramm zusammengestellt, in dem der Sport an oberster Stelle steht. Freut euch sowohl auf eine spannende sportliche Woche mit abwechslungsreichen Spielen und Bewegungsangeboten, als auch auf kleine thematisch abgestimmte Sportangebote im Rahmen des Kinderferienparadieses.

30.06.2018

2-tägige Fahrradtour nach Lingen im Juni 2018

Die jährlich stattfindende 2-tägige Radtour führte am letzten Juni Wochenende ins benachbarte Lingen. Über schön gelegene Radwege und Nebenstraßen ging es auf dem Hinweg über Lünne zum Zielort ins Kanu-Camp nach Lingen/Ems. Hier genoß man bei einem unterhaltsamen Grillabend in rustikaler Atmospäre die Emsnähe. Am nächsten Morgen machte die Truppe sich auf den Rückweg am Kanal und an der Ems entlang zur St. Christophorus Emsfähre "MEHRLI" Diese seilgebundene Fähre überquert die Ems zwischen den Ortsteilen Mehringen und Listrup und brachte die Radler auf den weiteren Weg über Mehringen und Salzbergen zurück nach Rheine. Hier stärkte man sich noch bei einer letzten Rast und bedankte sich bei den jährlich wechselnden Organisatoren für die erlebnisreiche Fahrt. Damit hatten die Läufer mal wieder bewiesen, daß sie auch gemeinsam radeln können.

Teilnehmer des ETuS Rheine

29.06.2018

Sommerlauf der "LG Rheine-Elte in Rheine im Juni 2018

Die 5. Auflage des Rheiner Sommerlaufes fand am 29.06.2018 statt. Der ETuS Rheine beteiligte sich in diesem Jahr mit den verschiedenenTrainingsgruppen an dieser beliebten Veranstaltung „vor der Haustür“. Die angetretenen Sportler wurden wieder einmal mit einer schönen Streckenführungbelohnt. Die Strecke führte vom Stadion am Delsen zur Saline und weiter durch den Bentlager Wald bis zur Ems. Von dort ging es am Kloster vorbei auf einer langen Schlussgeraden zum Ziel. Dieser Rundkurs entsprach fünf Kilometern Laufstrecke.

Das sommerliche Wetter mit sehr warmen Temperaturen forderte die angetretenen Sportler ordentlich. Trotzdem wurden in diesem Jahr viele Podestplätze erreicht, so dass besonders die Läuferinnen ihre Frauenpower eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten. Der Rheiner Sommerlauf hat sich damit wieder einmal als spannende und sehr gut organisierte Veranstaltung erwiesen und ist mittlerweile fest in der Laufszene etabliert. Die Läufer über die 5 und 10-Kilometer-Distanz lieferten sich viele interessante Laufduelle und finishten mit vielen persönlichen Bestzeiten und Altersklassenplätzen.

Robert Großkopf, ETuS Rheine

29.06.2018

Hasetal Marathon in Löningen im Juni 2018

Der Hasetal-Marathon in Löningen war auch in diesem Jahr wieder das Ziel von Robert Großkopf. Nachdem er im Vorjahr mit sehr guten Erfahrungen von dieser Veranstaltung zurückkehrte, stand der Entschluss fest. Er würde auch 2018 wieder an den Start gehen und die 42,2 km lange Marathon-Distanz in Angriff nehmen. Dieser Marathon gilt in Läuferkreisen als flache und landschaftlich sehr schöne Strecke. Sie führt von der Löninger Innenstadt durch ein Waldgebiet und die abwechslungsreiche Landschaft des Hasetals. Der Wettergott hatte an diesem Tag ein Einsehen und sorgte für lauffreundliche Temperaturen.

Robert Großkopf hatte sich intensiv über mehr als 12 Wochen auf diesen Marathon vorbereitet und spielte seine Routine aus. Kurz vor dem Ziel entwickelten sich leichte Muskelkrämpfe, die er aber schnell abstellen konnte. Nach einem Schlussspurt kam er als 16. Läufer mit einer Zeit von 3:26:57 ins Ziel und erreichte damit den 1.Platz in der AK M60.

Das Fazit lautet: eine sehr schöne Veranstaltung mit viel Liebe zum Detail und großem Wiederholungswert.

v. l.: Jürgen Koops, Klaus Brinkmann, Matthias Deitmer, Melese Tagel, Hartmut Gottensträter, Wilfried Kwiatkowski und Andreas Reiners. Es fehlt: Harald Beernink

23.06.2018

Volkslauf "Rund um den Offlumer See" in Neuenkirchen im Juni 2018

Der Sommeranfang lockte gleich acht ETuS-Laufsportler und fünf Walker zum Straßenlauf „Rund um den Offlumer See“ in Neuenkirchen. Die Strecke gilt in Läuferkreisen als abwechslungsreich und schnell. Harald Beernink hatte sich als einziger ETuS-Starter für die 5,7-Kilometer-Strecke entschieden. Bereits nach 30:29 Minuten passierte er den Zielbogen im Stadion am Haarweg.

Alle weiteren ETuS-Läufer starteten über die zehn Kilometer und waren mit ihren Zeiten sehr zufrieden. Bei Klaus Brinkmann lief es besonders gut. Er pulverisierte seine 10-Kilometer-Bestzeit und beendete das Rennen in guten 45:19 Minuten. Auch Hartmut Gottensträter lief in 46:49 Minuten eine neue persönliche Bestzeit. Wilfried Kwiatkowski erreichte in 47:19 Minuten das

Ziel. Ihm folgten Jürgen Koops 49:15 (1. Platz AK M 70), Andreas Reiners in 51:02 Minuten und Matthias Deitmer in 52:57 Minuten.

Besonders der Gastläufer Melese Tagel aus Eritrea wusste bei seinem ersten Wettkampflauf zu überzeugen und gewann in sehr guten 37:36 Minuten souverän seine Altersklasse. Er beendete das Rennen als Fünfter der Gesamtwertung.

Auch die Walking-Gruppe des ETuS Rheine war mit fünf Startern auf der 5,7-Km-Strecke vertreten. Hans-Georg Bäcker benötigte 47:22 Minuten (1. Platz AK M60) und erreichte zusammen mit Claudia Vassholz (3. Platz AK W50) das Ziel. Es folgten Georgia Glasmeyer in 50:26, Gabi Kamp-Rygol und Susanne Schulte-Westenberg in 54:45 Minuten.

v. l.: Klaus Brinkmann, Sebastian Dobrzinski und Christoph Dirkes

12.06.2018

Triathlon in Hannover im Juni 2018

Hannover rief zum renommierten Wasserstadt-Triathlon. Die Veranstalter verzeichneten einen Teilnehmerrekord im stark besetzten Rennen der Mitteldistanz, in dem unter anderem Profis wie Ironman-Sieger Jan Raphael und Clemens Coenen starteten. Zur Vorbereitung auf die Challenge Roth, dem weltweit größten Triathlonevent über die Langdistanz, nutzten die Starter des SC Altenrheine, Sebastian Dobrzinski und Christoph Dirkes, sowie Klaus Brinkmann vom ETuS Rheine, den Wettkampf über 2km Schwimmen, 90km Radfahren und einen Halbmarathon zum Formtest.

Nach 32 Minuten Schwimmzeit entstieg Christoph Dirkes dem Lindener Stichkanal, dicht gefolgt von Sebastian Dobrzinski. Klaus Brinkmann beendete das Schwimmen nach 43 Minuten. Nach dem Wechsel aus den Neoprenanzügen in die Radschuhe folgte die Lieblingsdisziplin der beiden Starter des SCA,  die mit über 400 Hm und windanfälligen Passagen anspruchsvolle Radstrecke. Christoph Dirkes konnte seine Durchschnittsgeschwindigkeit über 38km/h halten und beendete die 90km bereits nach 2:21 Std. im vorderen Teil des Gesamtfelds. Sebastian Dobrzinski wechselte nur wenige Minuten hinter seinem Vereinskollegen in die Laufschuhe und lag auf Kurs für eine Endzeit um 5 Std. Klaus Brinkmann beendete den Radsplit nach 2:50 Std. und verbesserte sich gegenüber 2016 um über 20 Min. Beim abschließenden Halbmarathon über 21,1km durch Hannovers Herrenhäuser Gärten gingen die Athleten an die Reserven. Hier zeigte sich, wer sich bei den warmen Bedingungen in den Stunden zuvor ausreichend mit Flüssigkeit, Gels und Energieriegeln versorgt und die Kräfte richtig eingeteilt hatte.

Christoph Dirkes lief einen soliden Halbmarathon und kam nach 4:45 Std. ins Ziel. Sebastian Dobrzinski lief konsequent sein Wettkampftempo und überzeugte mit neuer persönlicher Bestleistung. Die Uhr stoppte für ihn im Ziel bei 5:08 Std. Klaus Brinkmann lieft routiniert den Halbmarathon noch unter 2 Stunden ins Ziel, der Lohn war eine neue Bestzeit in 5:40 Std. Für alle Starter war Hannovers Triathlon in jeder Hinsicht ein gelungenes Rennen auf dem Weg zum Saison-Highlight "Ironman".

v. l.: Johanna Uphoff, Klaus Brinkmann

27.05.2018

Triathlon in Steinfurt im Mai 2018

Am 27.05.2018 fand der Triathlon in Steinfurt statt, der in diesem Jahr bereits zum 9. Mal ausgetragen wurde. Bei dieser Veranstaltung wird denTriathleten mittlerweile ein bunter Strauß an verschiedenen Wettkämpfen geboten. Von der Mitteldistanz über die olympische Disziplin bis zur Volksdistanz ist alles dabei. Ausgetragen werden die Wettkämpfe imrenovierten Freibad in Steinfurt, auf der Radstrecke mit dem Berg an der Hollicher Mühle und der schöne Laufstrecke durch den schattigen Bagno-Park. 

Johanna Uphoff hatte sich für die Volksdistanz entschieden. Die 500 Meter lange Schwimmstrecke konnte sie bereits nach 9:40 Min. beenden. Es folgten 20 km auf dem Rad (46:41 Min.) sowie 5 km auf der Laufstrecke (27:36). Mit einer Gesamtzeit von 1:23:57 h konnte sie den Wettkampf beenden und erreichte damit Platz 1 in der AK 25.

Klaus Brinkmann bereitet sich zur Zeit auf die Langdistanz im Maastricht vor und nutzte den Triathlon in Steinfurt als harte Trainingseinheit. Er startete in der Olympischen Distanz. Die 1.500 Meter lange Schwimmstrecke konnte er nach 23:50 Min. beenden. Es folgten 40 km auf dem Rad (1:21:39 Min.) sowie 10 km auf der Laufstrecke (48:57 Min.). Mit einer Gesamtzeit von 02:34:27 h konnte er den Wettkampf beenden.

in der Mitte v. l.: Frank Meyer, Jule Meyer und Imke Meyer

15.05.2018

Color Obstacle Rust Essen auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen

Color Obstacle Rush ist das größte Sport-Festival, das Musik, Farb-Spaß und Hindernisse auf eine einzigartige Weise kombiniert. Mit 6 Farbstationen, 20 verschiedenen Hindernissen und Color Festival bietet es grossen Spaß. Frank, Imke und Jule Meyer nahmen erstmals an diesem Event teil und werden sich noch lange daran zurückerinnern.

v. l.: Thomas von der Straten, Ludger Veerkamp, Michael Dirks, Torsten Brockmann

10.05.2018

Riesenbecker Sixdays im Mai 2018

Vom 5. – 10. Mai startete einer der intensivsten und aufregendsten Laufveranstaltungen der Region. Die Riesenbecker Sixdays. Die Anforderungen an die Teilnehmer sind immens. 120 Kilometer verteilt auf 6 Etappen ohne Pausentag müssen in den Höhen des Teutoburger Waldes zurückgelegt werden. Dafür bedarf es neben einer intensiven Vorbereitung, sich jeden Tag neu zu motivieren, seinen Rhythmus zu finden und das Etappenziel nicht gänzlich entkräftet zu erreichen.

Drei Läufer des ETuS Rheine stellten sich diesen Herausforderungen. Ausrichter ist der SV Teuto Riesenbeck unter der Leitung von Michael Brinkmann. Diese großartig organisierte Veranstaltung ist alle zwei Jahre nur durch eine Vielzahl an ehrenamtlichen Helfern möglich. Als Streckenposten, an den Getränkeständen, beim Kleiderbeuteltransport oder beim täglichen Auf- und Abbau des Start- und Zielbereiches werden organisatorische Höchstleistungen vollbracht. Dieser unglaublich professionelle Support erleichtert den Laufsportlern jeden Tag auf ein Neues das Ziel zu erreichen. Die Etappenlängen variieren zwischen 18 und 23 Kilometer, wobei gerade die letzten beiden Streckenabschnitte die größte Etappenlänge aufweisen. Besonders zu erwähnen ist die zweite Etappe von Ibbenbüren nach Tecklenburg, die gerne als Königsetappe dieser Veranstaltung bezeichnet wird.

Bei hochsommerlichen Temperaturen verlief die Strecke über diverse intensive Steigungen bis in den historischen Ortskern von Tecklenburg und endete mit einer grandiosen Zielankunft. Bei heißen Temperaturen erwies sich auch die fünfte Etappe als anspruchsvoll. Auf schattigen Waldpassagen im Auf- und Abstieg waren eine hohe Trittsicherheit und Koordinationsvermögen gefragt. Diese Herausforderungen wurden von den ETuS-Läufern mit Bravour gemeistert, so dass alle verletzungsfrei und zufrieden den letzten begeisternden Zieleinlauf in Riesenbeck erreichten.

Gastläufer Torsten Brockmann erreichte das Ziel nach 11:42 Stunden. Ludger Veerkamp, Thomas von der Straten und Michael Dirks waren das Rennen gemeinsam gelaufen und beendeten die Veranstaltung fast zeitgleich nach 13:32 Stunden.

v. l.: Karl-Ludwig Blanke, Heinz Brinkmann und Frank Meyer

07.05.2018

B2Run Lauf in Dortmund im Mai 2018

Am 07. Mai 2018 gingen 12.500 Teilnehmer aus rund 550 Unternehmen gemeinsam auf die Strecke durch den SIGNAL IDUNA PARK mit Zieleinlauf in den Westfalenpark. Karl-Ludwig Blanke und Frank Meyer starteten für das Team der DB. Heinz Brinkmann ging für die Fa. KTR aus Rheine an den Start. Es war ein schönen Lauf mit einzigartiger Atmosphäre bei sommerlichen Temperaturen.

v. l.: Andreas Reiners, Klaus Brinkmann, Hartmut Gottensträter, Ralf Gude und Waldemar Bensch

27.04.2018

Teekottenlauf in Emsdetten im April 2018

Am 27. April startete die LG Emsdetten die bereits 31. Auflage der beliebten Laufveranstaltung am Teekotten. Die Strecke verläuft als reiner Landschaftslauf, gänzlich flach, am Rand des Emsdettener Venns. Bei optimalen Wetterbedingungen hatten sich zwei Sportler des ETuS für die 10-Kilometer-Distanz entschieden.

Waldemar Bensch überquerte als erster ETuS-Läufer nach 47:08 Min. die Ziellinie. Andreas Reiners kam mit einer Zeit von 51:36 Min. ins Ziel und erreichte damit den 2. Platz in seiner Altersklasse. Alle weiteren ETuS-Läufer hatten sich für die Halbmarathon-Distanz entschieden und liefen ihr Rennen routiniert ab. Klaus Brinkmann überquerte nach 1:46:25 h die Ziellinie im Stadion und war mit seiner Leistung sichtlich zufrieden. Kurz danach kamen auch Hartmut Gottensträter mit 1:47:10 h und Ralf Gude (LG Elte) mit 1:48:25 h ins Ziel. Mit diesen Ergebnissen haben alle teilnehmenden Sportler ihre gute Trainingsverfassung unter Beweis gestellt.

von links: Christoph Kotte, Sigrid Schneiders, Ludger Veerkamp, Maria Hilmes, Manuela Meendermann, Ruth Kotte 

23.04.2018

ETuS-Läufer überzeugten beim Steinbecker Osterlauf

Der Steinbecker Osterlauf ging in diesem Jahr in seine 16. Auflage. Die interessante und sehr gut organisierte Veranstaltung nutzten viele Laufsportler als Formtest in der noch jungen Laufsaison. Die verschiedenen Streckenvarianten sind überwiegend flach und daher durchaus für Bestzeiten geeignet. Nachdem der Steinbecker Osterlauf nicht mehr am Osterwochenende stattfindet, ist das Interesse der Laufsportler noch größer, zudem auch die Kreismeisterschaften im Halbmarathon bei dieser Veranstaltung ausgetragen wurden. Die Laufsportabteilung des ETuS Rheine war bei schönstem Frühlingswetter mit 6 Läufern vertreten, die sich alle für die 10 km-Distanz entschieden hatten. Zufrieden, aber aufgrund der Wärme auch erschöpft, erreichten sie das Ziel. Als erster ETuS-Läufer überquerte Ludger Veerkamp nach 54:52 die Ziellinie. Ihm folgte Maria Hilmes, die sich mit der Zeit von 55:28 den 2. Platz in ihrer AK sicherte. Ruth Kotte tat es ihr gleich und erreichte mit 57:42 ebenfalls den 2. Platz ihrer AK. Kurz danach erreichte Christoph Kotte in 58:39 das Ziel. Für Manuela Meendermann hat sich das intensive Training der letzten Wochen ausgezahlt. Sie erreichte in 58:48 den 1. Platz ihrer AK. Sigrid Schneiders lief bei dem warmen Wetter ein ausgeglichenes Tempo und überquerte nach 59:52 die Ziellinie. Als nächste Laufveranstaltung steht der Halbmarathon in Enschede im Kalender der ETuS-Läufer.

04.04.2018

Bentheimer Waldlauf in Bad Bentheim im April 2018

Nordic Walking Abteilung des ETuS Rheine eröffnet Saison mit Teilnahme am Bentheimer Waldlauf.

Bei hervorragenden Außenbedingungen gingen am vergangenen Wochenende mehr als 800 Läuferinnen, Läufer, Walkerinnen und Walker beim 16. Bentheimer Waldlauf an den Start. Die Nordic Walker des ETuS Rheine waren mit vier Startern vertreten. Der 5 km Rundkurs führte durch landschaftlich sehr schönes Gelände und sorgte bei allen Beteiligten für strahlende Gesichter. Für die Saison 2018 sind weitere Laufevents im  Terminkalender der Walkingabteilung fest eingeplant.

Im Bild von links nach rechts: Stefanie Terhorst, Susanne Schulte-Westenberg, Hans Georg Bäcker, Claudia Vassholz

hinten (v.l.): Natalie u. Maikel Daulby, Christoph Kotte, Ludger Veerkamp
vorne (v.l.): Heike Pötter, Manuela Meendermann, Ruth Kotte, Maria Hilmes, Petra Gawollek, Martin Schulte   (es fehlt: Klaus Brinkmann)

02.04.2018

Halbmarathon in Enschede im April 2018

Nach vielen Wochen mit intensiven Trainingskilometern wartete an diesem Wochenende ein echter Klassiker auf die Leichtathleten des ETuS Rheine. Der Marathon in Enschede wurde in diesem Jahr zum 50. Mal ausgetragen und gehört damit zu den ältesten Veranstaltungen seiner Art in Europa. Elf ETuS-Sportler hatten sich in diesem Jahr für den Halbmarathon angemeldet. Einige von ihnen trauten sich erstmalig an die Halbmarathon-Distanz heran und wurden dabei von erfahrenen Läufern begleitet. Die Veranstaltung bot eine gute Mischung aus Stadt- und Landschaftslauf. Mit mehreren Tausend Teilnehmern hat sie schon seit langem große überregionale Bedeutung in der Laufszene. Die sommerlichen Wetterbedingungen mit sehr warmen Temperaturen erschwerten das Laufen an diesem Tag. Trotzdem erreichten alle angetretenen Läuferinnen und Läufer zufrieden das Ziel in der Innenstadt. Die Zuschauerresonanz war aufgrund der sommerlichen Temperaturen wieder sehr hoch. Der Streckenverlauf wurde gegenüber den Vorjahren geändert. Die Strecke führt nun die Läufer zuerst über eine kilometerlange Gerade bis zu einem Wendepunkt, anschließend zurück Richtung Innenstadt, bevor es durch das abwechslungsreiche, leicht wellige Umland auf den langen Rückweg Richtung Ziel ging.

Die Ergebnisse:
Klaus Brinkmann 1:49 h, Martin Schulte 1:51 h, Maria Hilmes und Ludger Veerkamp 2:06 h, Ruth Kotte 2:08 h, Maikel Daulby 2:14 h, Manuela Meendermann 2:17, Heike Pötter und Petra Gawollek 2:18 h, Christoph Kotte 2:21 h, Natalie Daulby 2:30 h

10.03.2018

Klippenlauf in Ibbenbüren im März 2018

Die 7. Auflage des Ibbenbürener Klippenlaufes fand an diesem Wochenende unter guten Vorzeichen statt. Mit ca. 1000 Teilnehmern zeigte sich, dass sich diese Veranstaltung fest im Terminkalender vieler Sportler etabliert hat. Neben 9 beinharten Steigungen und unbefestigten Wegen sorgte frühlingshaftes Wetter für optimale Laufverhältnisse bei diesem Crosslauf. Die Strecke führte aus der Ibbenbürener Innenstadt über den Teuto-Kamm bis zu einem Wendepunkt am „Nassen Dreieck“ in Bevergern und von dort wieder zurück zum Start-Ziel-Bereich. Für die Läufer standen 2 Strecken zur Wahl. Die Kurzstrecke verlief über 12,4 Km und bot mit 4 anspruchsvollen Steigungen 240 Höhenmeter. Auf der Gesamtstrecke von 24,7 Km waren anstrengende 500 Höhenmeter von den Läufern zu bewältigen. Besonders die letzten beiden Steigungen erwiesen sich einmal mehr als besonders kraftraubende Hindernisse. Der Klippenlauf gilt in Läufer-Kreisen als Premium-Veranstaltung, vergleichbar mit dem Hermanns- und dem Teuto-Lauf. Diesem „Laufgenuss“ stellten sich in diesem Jahr 8 ETuS-Läufer, die sich intensiv auf den Klippenlauf vorbereitet hatten. 3 Läufer hatten sich für die Kurzstrecke entschieden. Als erste Läuferin erreichte Regina von derStraten nach 1:16 das Ziel und erreichte damit den 2. Platz in ihrer Altersklasse. Kurz darauf folgten Maria Hilmes und Matthias Deitmer, die zum ersten Mal am Klippenlauf teilnahmen. Nach 1:19 bzw. 1:20 erreichten sie zufrieden das Ziel. Der Rest der ETuS-Läufer hatte sich für die „volle Dröhnung“ entschieden. Martin Schulte beendete den Lauf schon nach 2:21, dicht gefolgt von Hartmut Gottensträter, der das Ziel nach 2:22 erreichte. Klaus Brinkmann konnte seine langjährige Erfahrung beim Klippenlauf ausspielen und kam nach 2:27 ins Ziel. Thomas von der Straten und Andreas Reiners liefen ein sehr konstantes Rennen und liefen nach 2:42 über dieZiellinie. Die nächsten Laufevents für die Läufer des ETuS Rheine sind der Steinbecker Osterlauf sowie der Halbmarathon in Enschede.

Allgemein | 05.09.2017

Stützpunktverein Integration

Seit Sommer 2017 sind wir anerkannter Stützpunktverein des Bundesprogramms „Integration durch Sport“. Das bedeutet, dass wir uns im besonderen Maße für Integrationsmaßnahmen im und durch den Sport engagieren. Durch diese Förderung werden wir diesen Bereich zukünftig ausbauen um unsere Sportler noch weiter fördern, beraten und integrieren zu können. Der Sport kann in diesem Bereich viel leisten. Der Sport bietet die Möglichkeit, mit Menschen in Kontakt zu treten, ohne der Zuhilfenahme einer spezifischen humanen Sprache. Die wichtige Sprache ist die Sprache des Sports. Sie ist international und universal. Diese Internationalität bietet die Möglichkeit, jeden Menschen direkt einzubinden und ihn individuell zu integrieren. Wir stellen uns zurzeit neu auf und bilden uns weiter um unseren Sportlern eine bestmögliche Betreuung und Beratung anbieten zu können. Neue Projekte und Maßnahmen sind in der Planungsphase und werden bald vorgestellt.

  • 1